ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Krämpfe

Da das wachsende Kind dem Stoffwechsel der Mutter wichtige Mineralstoffe entzieht, besteht bei Schwangeren ein erhöhter Bedarf an Calcium- und Magnesium. Wird dieser Bedarf nicht ausreichend gedeckt, kommt es leicht zu Wadenkrämpfen. Außerdem neigt die Gebärmutter eher zum Zusammenziehen.

Was kann man dagegen tun?
Ein Mangel an Calcium und Magnesium lässt sich leicht über die Ernährung (Milchprodukte, Bananen und grünes Gemüse) ausgleichen. Bei Bedarf können auch Magnesium- und Calciumtabletten Mangelerscheinungen beheben. In der Regel verschreibt der Frauenarzt bereits zu Beginn der Schwangerschaft entsprechende Präparate, um einem Mangel an wichtigen Mineralstoffen vorzubeugen.

Übelkeit und Erbrechen    Hämorrhoiden und Krampfadern  
 
Infektionen und Fieber    Rückenschmerzen    Sodbrennen    Blutarmut    Verstopfung    Schwangerschaftsstreifen    Schlafstörungen    Krämpfe

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

KInderwunsch

pfeil3 

Die Entstehung des Lebens

pfeil3 

Ist das Ungeborene gesund?

pfeil3 

Die "anderen" Umstände

pfeil3 

Körperliche Beschwerden

pfeil3 

Was der Körper jetzt braucht

pfeil3 

Schwangerschaftsvorsorge

pfeil3 

Mutterschutz

pfeil3 

Komplikationen

pfeil3 

Risikofaktoren

pfeil3 

Vorbereitung auf die Geburt

pfeil3 

Wenn das Baby  kommt

pfeil3 

Sex in der Schwangerschaft

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps