ANZEIGEN
 
 
linie_oben
Fpe0088a

Kaffee und Tee

Koffeinhaltige Getränke sollte man während der Schwangerschaft nur in geringen Mengen zu sich nehmen, da das Koffein über die Plazenta in den Blutkreislauf des ungeborenen Kindes gelangt und sowohl einen erhöhten Herzschlag als aucheine Überaktivierung des Nervensystems

auslösen kann. Außerdem führt übermäßiger Koffeingenuss zu einem übersäuerten Magen und erhöht den Blutdruck. Übrigens: Tee zu den Mahlzeiten reduziert die Eisen-Aufnahme.
Werdende Mütter, die nicht gerne auf ihren Kaffee verzichten, sollte höchsten zwei Tassen Kaffee zu sich nehmen oder auf koffeinfreien Kaffee zurückgreifen. Allerdings: Wer seinen Koffeinkonsum einschränkt, kann in den ersten Tagen unter Entzugserscheinungen in Form von Kopf- und Muskelschmerzen sowie Reizbarkeit leiden.

Rauchen    Alkohol    Medikamente    Stress    Kaffee und Tee

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

KInderwunsch

pfeil3 

Die Entstehung des Lebens

pfeil3 

Ist das Ungeborene gesund?

pfeil3 

Die "anderen" Umstände

pfeil3 

Körperliche Beschwerden

pfeil3 

Was der Körper jetzt braucht

pfeil3 

Schwangerschaftsvorsorge

pfeil3 

Mutterschutz

pfeil3 

Komplikationen

pfeil3 

Risikofaktoren

pfeil3 

Vorbereitung auf die Geburt

pfeil3 

Wenn das Baby  kommt

pfeil3 

Sex in der Schwangerschaft

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps