ANZEIGEN
 
 

Heute ja, ich hab’ Migräne …

Von wegen Spaßbremse! Jetzt wird mit überholten Klischées aufgeräumt: Von wegen, „wenn sie ihre Migräne hat, hat sie wohl mal wieder keine Lust“. Das Gegenteil trifft zu, wie amerikanische Wissenschaftler herausgefunden haben. Da aber Liebe ohne Schmerzen vermutlich noch mehr Spaß macht, sollten Migränepatienten rechtzeitig vorbeugen.

 

 

PärchenWenig Serotonin – viel Sex
Migränepatienten haben ein deutlich stärkeres sexuelles Verlangen als Menschen, die regelmäßig unter anderen Arten von Kopfschmerzen leiden. Das ist vermutlich auf den Einfluss des Hormons Serotonin zurückzuführen, das nicht nur bei der Entstehung von Migräne, sondern auch bei der Steuerung der Libido (= sexuelles Verlangen) eine Schlüsselrolle spielt. Ein erhöhter Serotoninspiegel, der z. B. nach einer Behandlung mit Antidepressiva beobachtet wird, ist häufig mit einem reduzierten sexuellen Verlangen assoziiert; Migränepatienten weisen jedoch oft sehr niedrige Serotoninspiegel auf, woraus die Forscher schließen, dass diese dann Lust auf Sex verspüren. Dies wurde durch die Aussagen der Personen in der Migräne-Gruppe bestätigt, die tatsächlich von einem stärkeren sexuellen Verlangen berichteten als die Studienteilnehmer der anderen Gruppe.

PfefferminzePfefferminze und Lavendel lassen den Schmerz verduften
Migräne oder Spannungskopfschmerz deuten sich meistens schon früh an. Deshalb kann man rechtzeitig etwas tun, um die Schmerzentwicklung zu stoppen.Über eine ausgezeichnete Wirkung bei Spannungskopfschmerz und Migräne verfügen Pfefferminze (krampflösend) und Lavendel (erfrischend). Als 100 % reines Öl und mit Hilfe eines Roll-On-Stiftes aus der Apotheke rechtzeitig aufgetragen, wirken die beiden Pflanzenstoffe oft Wunder. Bei Bedarf wird der Migräne-Stick über Schläfen, Stirn und Nacken gerollt. Die Wirkungen von Pfefferminze und Lavendel in Kombination mit dem Massageeffekt und dem angenehm kühlenden Gefühl auf der Haut können einer Migräne-Attacke vorbeugen. Bei bereits bestehendem Kopfweh können die Schmerzen oft gelindert werden.

Anti-Migräne-Tipps

  • Sportarten wie Radfahren, Jogging oder Schwimmen scheinen die Intervalle zwischen den Migräneattacken zu verlängern
  • Übungen zur Muskelentspannung
  • Yoga-Atemübungen
  • Ein entspannendes Vollbad
  • Ätherische Öle


Quelle: Dr. Kaske Redaktionsbüro

linie_unten


Weitere Themen

 Interaktionen:

pfeil3 

Testen Sie Ihren Hauttyp

pfeil3 

Gesundheitstest

pfeil3 

Kleinste Spuren -
Große Wirkung

pfeil3 

Sicherheitstest für Eltern

pfeil3 

Ernährungspyramide
 

 Weitere Rubriken:

pfeil3 

Gesundheitswetter

pfeil3 

Schwangerschaft

pfeil3 

Sexualität

pfeil3 

Fit im Job

pfeil3 

Fitness im Trend

pfeil3 

Food & Health