ANZEIGEN
 
 
Gesundheit aktuell

Führt Haarefärben zu Blasenkrebs?

Haar

Die Vermutung, dass Haarfärben krebsfördernd sei, wurde kürzlich in einer amerikanischen Studie geäussert. Insbesondere für den langjährigen und regelmässigen Gebrauch von permanenter Haarfarbe - also nicht oberflächlicher Tönungen - deckten die Mediziner

einen Zusammenhang mit Blasenkrebs auf. Sie verglichen die Daten von rund 900 Personen, die an Blasenkrebs litten und sich regelmässig die Haare färbten, mit einer gleich grossen Kontrollgruppe, die keine Haarfärbemittel benutzte. Demnach haben Frauen, die sich das Haar mindestens einmal im Monat färben, ein doppelt so hohes Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken wie Frauen, die keine Haarfarbe benützen. Auch Coiffeure haben, so die Berechnungen der Amerikaner, ein über die Jahre zunehmendes, deutlich erhöhtes Blasentumorrisiko.
Epidemiologische Daten hatten schon vor Jahrzehnten gezeigt, dass vorab männliche Coiffeure und Barbiere häufiger Blasentumoren entwickeln. Verschiedene Studien hatten allerdings bisher nicht eindeutig bestätigen können, dass von Haarfarben oder anderen in Coiffeursalons eingesetzten Substanzen tatsächlich eine Gefahr ausgeht. Zudem ist bis heute unklar, welche Stoffe krebserregend sein könnten.

Quelle: GetWellness.de

linie_unten
Weitere Themen

 Interaktionen:

pfeil3 

Testen Sie Ihren Hauttyp

pfeil3 

Gesundheitstest

pfeil3 

Kleinste Spuren -
Große Wirkung

pfeil3 

Sicherheitstest für Eltern

pfeil3 

Ernährungspyramide

 

 Weitere Rubriken:

pfeil3 

Gesundheitswetter

pfeil3 

Schwangerschaft

pfeil3 

Sexualität

pfeil3 

Fit im Job

pfeil3 

Fitness im Trend

pfeil3 

Food & Health