ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Die Therapie von normalen Windpocken bei einem gesunden Kind ist in der Regel ebenso unproblematisch wie die Erkrankung. Meist sind einige Tage Bettruhe und etwas juckreizstillende Puder ausreichend. Durch Aufkratzen der juckenden Bläschen kann es zu  eitrigen Entzündungen und/oder Narbenbildung kommen, weshalb empfohlen wird Kindern die Fingernägel kurz zu schneiden. Häufiges Händewaschen  verhindert die Infektionsgefahr zusätzlich. Erkrankte Kinder sind bis zu 3 Wochen ansteckend und können daher weder Kindergarten noch Schule besuchen. Berufstätige oder alleinerziehende Eltern kann dies vor große  finanzielle Probleme stellen.
Bei Schwangeren und Menschen mit einer Immunschwäche kann im Fall einer Exposition die Verabreichung von Antikörpern den Ausbruch der Krankheit unterdrücken oder zumindest abschwächen. Eine absolute Sicherheit bietet aber diese passive Immunisierung nicht.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Übertragung/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Impfschutz

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps