ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Häufige Fragen

Woher stammt der Name Windpocken?
Die hohe Ansteckungsgefahr und die schnelle Verbreitung – buchstäblich „mit dem Wind" – gaben den Windpocken ihren Namen. So gilt z.B. ein kurzzeitiger Aufenthalt in einem Zimmer mit einem Infizierten als sicherer Weg sich anzustecken.

Gibt es Fälle von Windpocken trotz Impfung?
Bei gesunden Kindern bis zum 13. Geburtstag ist der Impfschutz vor einer Windpocken-Erkrankung fast 100%ig. Bei  Erwachsenen beträgt der Impfschutz etwa 90 %. Bei Risikopersonen mit höherem Lebensalter oder abgeschwächtem Immunsystem  liegt die Schutzrate nach Impfung bei 80%. Wenn es jedoch nach einer Impfung im Ausnahmefall zu einer Erkrankung kommen sollte, verläuft diese milder  mit nur wenig Bläschen.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Übertragung/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Impfschutz

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps