ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Aktuelles

Inder Behandlung der gewöhnlichen Warzen greift man zu altbewährten Mittel. Dagegen hat sich in  der Therapie der zum Teil gefährlichen Genitalwarzen einiges getan: Neuerdings rückt man den Feigwarzen mit einer immunstimulierenden Creme zu Leibe, die auf die befallenen Stellen aufgetragen wird. Die Creme regt das körpereigene Immunsystem an und hilft so, die Viren  auszurotten. Vorraussetzung ist allerdings, dass die Genitalwarzen erkannt werden und sich an zugänglichen Stellen befinden. Zur Erkennung der Genitalwarzen empfiehlt man Frauen regelmäßig die vom Gynäkologen durchgeführte Krebsvorsorge (sogenannte PAP-Abstriche) in Anspruch zu nehmen. Männer können besser als Frauen ihre Genitalschleimhaut selbst betrachten. Sie sollten in regelmäßigen Abständen nach dem Reinigen die Vorhaut zurückziehen und die Schleimhaut auf eventuelle  Farbveränderungen und Unebenheiten untersuchen. Bei Auffälligkeiten wenden Sie sich bitte an einen Hautarzt.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Warzenarten

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps