ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Krankheitsbild

Im Vordergrund stehen der Schmerz und die eingeschränkte Beweglichkeit. Der Druck auf bestimmte Muskelgruppen oder Punkte in bestimmten Muskelgruppen lässt aufstöhnen. An diesen Stellen haben sich schmerzhafte Knötchen (Myogelose Info ) gebildet.
Ein weiteres Kennzeichen sind die Triggerpunkte, deren Berührung ausstrahlende Schmerzen auslöst.
Kennzeichen von Verspannungen im Nacken ist der "steife Hals". Der Kopf kann kaum noch nach rechts und links bewegt werden.
Bis zum Spannungskopfschmerz ist es nur noch ein kleiner Schritt. Der Schmerz ist typischerweise drückend oder ziehend und verstärkt sich bei körperlicher Aktivität im Gegensatz zur
Migräne. Die Übelkeit fehlt, aber Lichtscheue und Geräuschempfindlichkeit können vorhanden sein. Die genaue Abgrenzung von der Migräne ist sehr wichtig, da ein Spannungskopfschmerz ganz anders behandelt werden muss als ein Migränekopfschmerz.
Ständiger Stress, innere Unruhe, Überforderung, Frust oder Angststörungen können auch Ursache für Schmerzen im Gesicht sein. Viele verspannen dabei ganz unbewusst die Kaumuskeln, wenn sie krampfhaft (!) versuchen, nach Außen "das Gesicht zu wahren". Kennzeichen für ein Verspannen im Kaumuskelbereich ist ein Knacken im Kiefergelenk oder die eingeschränkte Beweglichkeit des Unterkiefers.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps