ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Vorsorge

Zur Vorbeugung von Hörschäden und Tinnitus sollte man akustische Reizüberflutung und für das Ohr traumatische Erlebnisse meiden.
– Leise und entspannende Musik bevorzugen.
– Den Ohren nicht zu oft Rock-Konzerte, stundenlange Techno- oder Disco-Musik bzw. laute Musik per Walkman zumuten.
– Lärmschutzvorschriften am Arbeitsplatz oder beim Schießsport einhalten.
– Vorhersehbare plötzliche Knalltraumen z.B. Silvester-Knaller möglichst nicht aus nächster Nähe mithören.

Für den, der aktiv etwas zur Vorbeugung tun möchte, gibt es eine einfache und preiswerte Maßnahme: Selbst singen. Singen gilt als günstig und sehr entspannend für unser Hörsystem. Man sollte schon im Kindesalter damit beginnen.

Darüber hinaus gibt es außer einer gesunden, Stressarmen Lebensweise keine Maßnahmen, die das Risiko eines Tinnitus beeinflussen könnten. Wer einem durchblutungsbedingten Tinnitus vorbeugen möchte, muss Riskofaktoren wie das Rauchen ausschalten.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps