ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

In der Akutphase helfen Antihistaminika Info, den starken Juckreiz zu lindern und das Fortschreiten der Hautveränderungen zu stoppen. Antihistaminika sind Medikamente, welche die Ausschüttung von Histamin aus bestimmten Zellen verhindern. Da Histamin einer der wichtigsten Botenstoffe bei der Auslösung allergischer Beschwerden ist, kann man durch die regelmäßige Einnahme von Antihistaminika in vielen Fällen die Beschwerden lindern oder ganz verhindern. Sie können bei bekannter Sonnenallergie auch vorbeugend genommen werden. Man beginnt dann bereits 3 Tage vor Urlaubsbeginn mit der Einnahme und führt sie über die gesamte Aufenthaltsdauer fort. Zudem kann man mit langsam steigernder Bestrahlung in einem Solarium oder unter der heimischen Sonne die Haut allmählich an das Sonnenlicht gewöhnen. Damit sollte man jedoch mindestens 6 Wochen vor Reiseantritt beginnen. Die gleichzeitige Einnahme von Vitaminen wie B6, B12 und ß-Karotin sowie von Kalzium bringt bei manchen Patienten ebenfalls eine Besserung. Der genaue Wirkmechanismus ist hier jedoch nicht bekannt. Kortisonhaltige Salben lindern zwar schnell Juckreiz und Entzündung, verhindern aber nicht den Wiedereintritt der Erscheinungen unmittelbar nach Behandlungsende.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps