ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Ursachen/Risikofaktoren

Oft ist bei chronischem Sodbrennen der Schließmuskel, der den Magen von der Speiseröhre trennt, der sogenannte Sphinkter, völlig erschlafft. Der Sphinkter verhindert normaler Weise den Ausgleich der Druckunterschiede zwischen Oberbauch und Brustraum. Wird der Druck im Bauchraum, z.B.  durch zu enge Kleidung oder durch eine Schwangerschaft, zu groß oder ist die Muskelspannung des Sphinkters, z.B. durch Medikamente, gestört, kann der saure Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigen. Ebenso können Infektionen oder Lageanomalien des Magens die Ursache sein.
Auch psychische Belastungen, vor allem Frustrationsgefühle und Ärger, können Sodbrennen zur Folge haben.

Ohne Therapie kann es zu weiteren ernsten Auswirkungen kommen. Die Konsultation eines Magen-Darm-Spezialisten (Gastroentero-
logen) wird diese Zusammenhänge aufklären, wobei auch nach einem häufigen Krankheitserreger im Magen (Helicobacter pylori) gefahndet wird, um ihn im Bedarfsfall medikamentös zu beseitigen.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Aktuelles

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps