ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Häufige Fragen

Wann sollte ich mit einem Senk- oder Plattfuß zum Arzt gehen?
Sie sollten prinzipiell den Arzt um Rat zu fragen. Allerdings sollte man – sofern man noch keine Schmerzen im Fuß hat – so schnell nicht zu technischen Hilfen wie etwa Einlagen greifen. Meist lässt sich die Fehlstellung schon durch vorbeugende Maßnahmen wie gymnastische Übungen in den Griff bekommen.

Mein Kind ist schon mit Plattfüßen zur Welt gekommen. Was sollte ich tun?
Es ist anzuraten, sich einen Termin bei einem Krankengymnasten zu holen. Dort wird man zum einen die Füße wieder beweglich machen, zum anderen kräftigen. Nur wenn das nicht hilft, ist eine konservative Behandlung (mit Gipsverbänden) nötig. Von ärztlich nicht verordneten Einlagen ist in jedem Fall abzuraten.

Ich bin 42 Jahre alt. Erst kürzlich machte mich ein Bekannter darauf aufmerksam, dass ich vielleicht Plattfüße haben könnte. Ich hatte noch nie Probleme!
Sie haben wahrscheinlich eine eher seltene erbliche bedingte Form der Fehlstellung. Daran kann kein Arzt etwas ändern. Und Sie werden damit auch nie Probleme bekommen. Schauen Sie Ihren Eltern mal auf die Füße.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps