ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Es gibt drei Säulen der Psoriasis-Therapie:
Äußerliche Behandlung mit Salben, Cremes, Gels, Lotionen.
Licht- und Bädertherapie.
Innerliche Therapie mit Medikamenten. Letztere ist den schweren Formen oder den schwer behandelbaren Formen vorbehalten. Häufig müssen mehrere Therapieansätze kombiniert werden, damit sich ein sichtbarer Erfolg einstellt.

1. Äußerliche Behandlung
Vor der äußerlichen Behandlung werden die Stellen entschuppt. Dafür eignen sich zum Beispiel Medikamente, die Salicylsäure enthalten. Für die eigentliche Behandlung gibt es zahlreiche Mittel.

-Teer: Steinkohleteer wird seit mehr als 100 Jahren zur Behandlung chronischer Hautkrankheiten verwendet. Die darin enthalten Substanzen hemmen die Entzündung, die übermäßige Zellteilung sowie die Verhornung. Teer mildert auch den Juckreiz.
Damit Teerpräparate wirken können, müssen sie regelmäßig auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Wer Teerpräparate anwendet sollte sich vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen, da die Haut empfindlicher auf UV-Strahlen reagiert und man leichter einen Sonnenbrand bekommt.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps