ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Häufige Fragen

Welche Einschränkungen der Leistungsfähigkeit sind nach Einnahme von Schlafmitteln zu erwarten?

Schlafmittel haben eine beruhigende Wirkung. Viele Schlafmittel sind am nächsten Morgen vom Körper noch nicht komplett abgebaut, d.h. sie wirken länger als eine Nacht. Als Folge der Einnahme von Schlafmitteln am Abend muss daher auch am darauffolgenden Tag noch mit einer eingeschränkten Konzentrationsfähigkeit gerechnet werden. Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen sind eingeschränkt. Daher ist davon abzuraten, schlaffördernde Mittel einzunehmen, wenn am darauffolgenden Tag das volle Reaktionsvermögen benötigt wird. Es wird daher nach Einnahme von Schlafmitteln empfohlen auf das Autofahren zu verzichten. Auch von der Bedienung von Maschinen wird abgeraten.

Beeinflussen Schlafmittel den natürlichen Schlafrhythmus?

Ja. Hypnotisch wirkende Schlafmittel wie die Barbiturate beeinträchtigen den REM-Schlaf.  Sie verringern die Anzahl der REM-Phasen pro Nacht und verlängern die Zeit bis zum ersten Erreichen der REM-Phase.  Nach dem Absetzen dieser Mittel kommt es oft zu einem gehäuften Auftreten des REM-Schlafes.
Andere Mittel, die eine gute einschlaffördernde Wirkung haben, verkürzen die Tiefschlafphasen.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Wach-Schlaf-Rythmus

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtige Hinweise

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps