ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Krankheitsbild

45031

Menschen mit Schlafapnoe-Syndrom leiden tagsüber unter starker Schläfrigkeit, Konzentrations-
störungen
und verminderter körperlich-geistiger Leistungsfähigkeit. Die typischen Tagessymptome entstehen dadurch, dass den wiederkehrenden nächtlichen Atemstillständen jeweils eine kleine Weckreaktion (sog. Micro-arousal) folgt. Durch die Zerstückelung (Fragmentierung) des Schlafes ist die Nachtruhe wenig erholsam, die Patienten fühlen sich nach dem Erwachen "wie gerädert".

In der Nacht selbst kann es zu körperlicher Unruhe, plötzlichem Aufwachen mit Luftnot und zu nächtlichem Harndrang kommen. Die Betroffenen klagen oft über Nachtschweiß, sowie morgendliche Kopfschmerzen und Mundtrockenheit.
Atempausen, die nur während der kurzen Einschlafphase auftreten, haben meist keinen Krankheitswert!
Alkohol, Zigaretten und verschiedene Medikamente (z.B. Beruhigungsmittel Info, Neuroleptika Info, Schlafmittel Info und Betablocker Info) verstärken die Symptome.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps