ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Häufige Fragen

Kann ein Scheidenpilz erfolgreich während der Menstruation behandelt werden? Sollte ich während einer solchen Behandlung besser keine Tampons benutzen?
Manchmal kommt es durch den Blutfluss während der Menstruation zu einem erfolgreichen „Ausspülen" der Pilze, und die Infektion geht wieder von allein weg. Sie sollten auf jeden Fall also keine Tampons benutzen, damit der Körper sich selbst reinigen kann. Denn Tampons trocknen das Scheidengewebe aus und führen so zu einer zusätzlichen Anfälligkeit der Scheide. Falls nach der Menstruation die Infektion immer noch besteht, beraten  Sie sich mit Ihrem Arzt.

Kann ich meinen Partner mit einer Pilzinfektion anstecken? Verhindern Kondome die Ansteckungsgefahr?
Die Ansteckung des männlichen Sexualpartners ist möglich, allerdings lebt der Pilz in den meisten Fällen nicht lange auf den männlichen Sexualorganen, da die umgebende Luft ihn abtötet. Allerdings kann eine Infektion durch sexuelle Kontakte vorkommen; wenn sich am Penis kleine rote Pünktchen zeigen, sollte sich Ihr Partner einem Dermatologen vorstellen.

Ich bekomme ständig Scheidenentzündungen durch Pilze. Kann es sein, dass mein Partner mich ansteckt?
Pilzinfektionen treten auf, wenn das saure Scheidenmilieu außer Gleichgewicht gerät. Das kann u.a. durch Schwangerschaft, die Pille, Übergewicht, Antibiotika, HIV und Diabetes mellitus. Der Candidapilz wächst am besten in warmer feuchter Umgebung (wie in der  Scheide); die Luft, der die männlichen Sexualorgane ausgesetzt sind, verhindert meist eine Übertragung es Pilzes. Männer bekommen die Krankheit, wenn sie sehr häufigen sexuellen Kontakt mit einer infizierten Frau haben. Sie zeigen im Falle einer Infektion nur geringe  oder gar keine Symptome. Manchmal ist die Scheidenentzündung gar nicht durch einen Pilz sondern durch eine bakterielle Infektion hervorgerufen worden. In diesem Fall kann nur eine mikroskopische Untersuchung bzw. eine Kultur des Ausflusses der Scheide eine genaue Diagnose erbringen. In einem solchen Fall muss der Partner mitbehandelt werden. Sollten Sie also die Vermutung haben, dass Ihr Partner Sie angesteckt hat, sollte der sich auf jede Fall auch einer Untersuchung unterziehen.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps