ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Wegen der Gefahr von Folgeerkrankungen an Ohren, Herz und Nieren sollte bei einem Verdacht auf Scharlach immer ein Arzt hinzugezogen werden! Die Behandlung erfolgt üblicherweise mit Antibiotika über 10 Tage. Unter den zur Verfügung stehenden Antibiotika wird bei Scharlach in der Regel ein Penizillin oder ein Cephalosporin gegeben, da diese gegen die Scharlacherreger besonders gut wirksam sind. Alternativ kann auch das Antibiotikum Erythromycin gegeben werden. Kinder erhalten das Antibiotikum meist als Saft.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung/Scharlach

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps