ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Auswirkungen

Im allgemeinen verläuft die Erkrankung bei entsprechender Behandlung ohne Komplikationen. Sie kann jedoch von eitriger Mandel- und Mittelohrentzündung begleitet sein. Manchmal (häufiger nach einer Antibiotikabehandlung) kommt es drei bis vier Wochen nachdem die Symptome abgeklungen sind zu einer Zweit-Erkrankung mit Fieber, angeschwollenen Halslymphknoten und möglicherweise auch Entzündung der Nasennebenhöhlen.
Mögliche Spätkomplikation sind das rheumatische Fieber Info mit Herzmuskelentzündung und Nierenbeteiligung. Deshalb wird der Arzt 4 bis 6  Wochen nach dem Abklingen der Erkrankung die Nieren- und Herzfunktion untersuchen. Durch eine Untersuchung des Urins  kann eine Nierenkörperchenentzündung (Glomerulonephritis) festgestellt werden.
Selten, aber gefährlich ist der septische Verlauf des Scharlachs, eine bösartige, eventuell sogar tödliche Verlaufsform  mit plötzlich hohem Fieber, Erbrechen, Durchfall, Haut-Schleimhaut-Blutungen, Bewusstseinstrübung, schwerer Herzschädigung und Schock.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung/Scharlach

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps