ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Akute Rückenschmerzen haben eine hohe Spontanheilungsrate. Das heißt, sie klingen ganz von selbst wieder ab. Wichtig ist es,  trotz Schmerzen in Bewegung zu bleiben. Das ist oft leichter gesagt als getan. Deshalb kann ein Schmerzmittel sinnvoll sein, das über kürzere Zeit eingenommen wird.  Neben der aktiven Bewegung ist die Linderung heftiger akuter Schmerzen notwendig, damit die Rückenschmerzen nicht chronisch werden.

Die Wirkung des Schmerzmittels sollte möglichst schnell eintreten und die Wirkdauer ausreichend lang sein, damit ein relativ normaler Tagesablauf möglich ist.
Als Schmerzmittel bei akuten Schmerzen eignen sich u.a. Paracetamol, Acetylsalicylsäure, nichtsteroidale Antirheumatika und Muskelrelaxantien. Bei sehr starken Schmerzen sind kurzzeitig auch Opioide angezeigt.

Nicht medikamentöse Therapieverfahren
Wer unter chronischen Rückenschmerzen leidet, benötigt mehr als eine Behandlungsart. Mehrere Behandlungsansätze müssen ineinander greifen. Mit einer rein medikamentösen Behandlung lassen sich anfangs gute Erfolge erzielen. Sie sind meist aber nicht von Dauer. Es gibt zahlreiche nicht-medikamentöse Methoden, die sich teilweise gut miteinander als auch mit einer medikamentösen Behandlung kombinieren lassen. Es ist besser nicht nur auf eine einzige Methode zu vertrauen.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps