ANZEIGEN
 
 
linie_oben
röteln1

Auswirkungen

In Einzelfällen kommt es bei Erwachsenen, insbesondere bei Frauen, zu Schmerzen in Finger-, Hand- und Kniegelenken. Noch seltener sind Gehirnentzündungen, die lebensbedrohlich verlaufen können. Die am meisten gefürchtete Folge einer

Röteln-Infektion – die sogenannte Rötelnembryopathie -  ergibt sich wenn Schwangere in den ersten 12 Schwangerschaftswochen an Röteln erkranken. Hierbei gelangen Röteln-Viren von der infizierten Mutter auf das ungeborene Kind. Über 60 % der Kinder kommen dann mit Augenschäden, Taubheit, Herzfehlern und Hirnschädigungen zur Welt.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Übertragung/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Impfschutz

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps