ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Häufige Fragen

Bei mir wurde ein chronisches Nierenversagen diagnostiziert. Muss ich auf Sport nun ganz verzichten?
Auf keinen Fall. Sie sollten sich einer sporttherapeutischen Gruppe anschließen. Hier werden die Übungen speziell auf Sie abgestimmt. In Untersuchungen wurde bestätigt, dass Sporttherapie Blutfett im Körper senkt, den Blutdruck senken und eine verbesserte Lebensqualität bewirkt.

Gibt es ein paar gute Ernährungstipps, nach denen ich mich orientieren kann?
Grundsätzlich gilt: Nehmen Sie nur 500 bis 800 Milliliter mehr Flüssigkeit am Tag zu sich als Sie ausscheiden. Ansonsten: Meiden Sie trockene oder getrocknete Früchte (wie Nüsse, Trockenobst etc.), wässern Sie ihre Kartoffeln vor dem Essen, bevorzugen Sie Dosengemüse, da ist erheblich weniger Kalium drin. Allerdings sollte eine Diät für Sie individuell vom Fachmann angesetzt werden.

Wieviel Zeit muss ich mir für eine Dialyse nehmen?
Das hängt von der Schwere der Nierenschädigung ab. In der Regel kommen Betroffene dreimal in der Woche für einige Stunden zur ambulanten Hämodialyse. Das Blut wird aus dem Körper in einen Dialysator geleitet. Durch eine künstliche Membran hindurch werden die Giftstoffe quasi abgelöst und gereinigtes Blut an den Körper zurückgegeben. Immer häufiger wird in den letzten Jahren allerdings die Peritonealdialyse angewandt. Hier dient das Bauchfell als Filter. Der Vorteil: Der Betroffene kann die Dialyse zu Hause oder sogar während seines Urlaubs alleine machen.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps