ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Ursachen/ Risikofaktoren

Für die  sogenannten Glomerulopathien, also Erkrankungen  der  Nierenkörperchen (Glomeruli Info), sind in den meisten Fällen dreierlei Ursachen verantwortlich:
Infektionen mit Streptokokken, einer bestimmten Bakterienart, können eine Entzündung der Nierenkörperchen verursachen, ferner  ein irregeleitetes Immunsystem oder Arzneimittel, insbesondere  Drogenmissbrauch. Sind Streptokokken für eine Niereninfektion verantwortlich, kommt es zu folgender Immunreaktion des Körpers: Streptokokken verursachen beispielsweise eine eitrige Mandelentzündung des Betroffenen. Antikörper bilden sich gegen die eingedrungenen Bakterien und verbinden sich mit Bakterienbestandteilen zu einem Immunkomplex. Gelangen diese nun in die Nieren, verkleben sie - sehr vereinfacht gesagt - sozusagen die Filterwände der Nierenkörperchen. Die Filterleistung wird herabgesetzt. In einem von drei Fällen allerdings werden die Antikörper nicht nur gegen die Streptokokkenbestandteile  aktiv, sondern richten sich auch gegen die Glomeruli selbst und schädigen diese direkt. Diese Art der Autoimmunkrankheit kann sich auch auf  andere Organe ausdehnen, wo immer die Antikörper passende Angriffspunkte finden – wie zum Beispiel in der  Lunge. Von einer Schmerzmittelniere spricht man, wenn die Niere durch Schmerzmittel ruiniert wurde. Medikamente, die in einer zu hohen Dosis oder über einen zu langen Zeitraum eingenommen wurden, können die Filterfunktion der Niere genauso herabsetzen wie beispielsweise ein Heroinmissbrauch. Wenn die Funktion der Niere plötzlich zusammenbricht, spricht man von akutem
Nierenversagen

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps