Deutschland
Index-Produkte
  zur STIEFEL Homepage gehen
Redaktion-Neurodermitis  
 
 

Beruhigt irritierte, juckende und trockene Haut schützt vor freien Radikalen – Hemmt die Histamin-Ausschüttung und fördert die Regeneration der Haut-Lipid-Barriere


Mit dem hauteigenen Wirkstoff-Komplex „ENA“

Hintergrund:
Die Untersuchung hauteigener Substanzen in Oxidationsmodellen führte zur Entdeckung
der Funktion einer Gruppe von Substanzen, die im Stratum granulosum lokalisiert sind: ENA (essenzielle N-Acylethanolamine).

PHYSIOGEL® A.I. enthält als ENA-Komponenten das physiologische N-Palmitoylethanolamin sowie das noch stärker wirksame, aber nicht im Körper vorkommende N-Acetylethanolamin.

Es handelt sich um ein bisher kaum beschriebenes Schutzsystem der Haut gegen übermäßige Radikalbildung, z.B. durch UV-Bestrahlung.

Versuche zeigen, dass das neue System eingesetzt werden kann zur Vorbeugung und Besserung akuter Entzündungen sowie Hitze- und UV-induzierter Hautschäden.

In vitro Untersuchungen haben gezeigt, dass ENA ungesättigte Lipide vor UV-induzierter Oxidation schützen.

Experimente mit Zellkulturen menschlicher Keratinozyten, Fibroblasten und Erythrozyten ergaben, dass deren Überlebensrate unter UV-Strahlung mit Hilfe von ENA um 75% verlängert werden kann.

Mehrere Publikationen schreiben N-Palmitoylethanolamin (PEA) eine endocannabinoidartige Wirkung zu. So bindet PEA an die Cannabinoid-Rezeptoren der Mastzellen, verhindert deren Degranulation und hemmt somit die Ausschüttung von Histamin. Dies erklärt neben der radikalfangenden Wirkung die Effektivität bei Entzündungen und Juckreiz.

Die Anwendung von ENA in äußerlichen Zubereitungen kann als absolut sicher und unschädlich angesehen werden.

Neuerer Untersuchungen bei Prof. Kemeny in Szeged/Ungarn (Publikation in Vorbereitung) zeigen die Erythem-verhindernde Wirkung von ENA nach UV-Bestrahlung der Haut.

Besonders bemerkenswert ist die unter ENA-Behandlung signifikant reduzierte P53 Anti-Tumor-Gen-Expression in der Haut. p53 gilt als Marker für z. B. lichtinduzierte DNA-Schäden.

Prof. Kemeny:

„ PHYSIOGEL® A. I. hemmt die UV-induzierte Erythembildung und die p53 Ausschüttung in der Haut in einem Maße, wie bisher kein anderes auf dem Markt befindliches Produkt.

Studie Dr. Nissen:

PHYSIOGEL®A. I. reduzierte die UV-induzierte Sebum-Peroxidation besser als eine Standard Vitamin E-Lösung und signifikant besser als ein Placebo.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Wirkstoff ENA in der Pflegecreme PHYSIOGEL®A.I. in mehrfacher Hinsicht wirkt:
- als Radikalfänger
- anti-inflammatorisch durch Hemmung der Histamin-Ausschüttung.

Die hypoallergene und emulgatorfreie DMS®-Cremegrundlage sorgt zusätzlich für eine gute Verträglichkeit und eine Regeneration der Haut-Lipid-Barriere.

PHYSIOGEL®A.I. mit seinen innovativen Wirkprinzip ist daher angezeigt zur Pflege bei allen Formen entzündeter, irritierter und juckender Haut.

Literatur

1. Hansen HS, Moesgaard B, Hansen HH, Petersen G. N-Acylethanolamines and precursor phospholipids - relation to cell injury. Chem Phys Lipids 2000;108(1-2):135-50.
2. Gray GM. Phosphatidyl-(N-aclyl)-ethanolamine a lipid component of mammalian epidermis. Biochim Biophys Acta 1976;431:1-8.
3. Costa B, Conti S, Giagnoni G, Colleoni M. Therapeutic effect of the endogenous fatty acid amide, palmitoylethanolamide, in rat acute inflammation: inhibition of nitric oxide and cyclo-oxygenase systems. Br J Pharmacol 2002;137(4):413-20.
4. Calignano A, La Rana G, Giuffrida A, Piomelli D. Control of pain initiation by endogenous cannabinoids. Nature 1998;394(6690):277-81.
5. Hansen HS, Moesgaard B, Petersen G, Hansen HH. Putative neuroprotective actions of N-acyl-ethanolamines. Pharmacol Ther 2002;95(2):119-26.
6. Mazzari S, Canella R, Petrelli L, Marcolongo G, Leon A. N-(2-hydroxyethyl)hexadecanamide is orally active in reducing edema formation and inflammatory hyperalgesia by down-modulating mast cell activation. Eur J Pharmacol 1996;300(3):227-36.
9. Di Marzo V. Endocannabinoids in the new millennium. Prostaglandins Leukot Essent Fatty Acids 2002;66(2-3):91-2.
10. Gulaya NM, Kuzmenko AI, Margitich VM, et al. Long-chain N-acylethanolamines inhibit lipid peroxidation in rat liver mitochondria under acute hypoxic hypoxia. Chem Phys Lipids 1998;97(1):49-54.
11. Ghyczy M, Vacata V. Phosphatidylcholine and Skin Hydration. In: Leyden JJ, Rawlings AV, eds. Skin Moisturization. New York, Basel: Marcel Dekker, Inc., 2002: 303-321.
12. Barany E, Lindberg M, Loden M. Biophysical characterization of skin damage and recovery after exposure to different surfactants. Contact Dermatitis 1999;40(2):98-103.


Stand: Juli 2003

Quelle: Stiefel GmbH