ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Ursachen/Risikofaktoren

Die Ansteckungsgefahr für Nagelpilz ist groß. Bereits kleine Verletzungen des Nagels oder des Nagelhäutchens reichen für eine Infektion aus. Die Auslöser in Form von pilzhaltigen Hautschuppen lauern fast überall – vor allem in feuchtwarmen Räumen wie Schwimmbädern, öffentlichen Duschen oder Saunen, im Garten oder auch in Tierfellen, aber auch in den eigenen vier Wänden. Oft geht dem Nagelpilz eine Fußpilzerkrankung voraus.

Begünstigt wird die Entwicklung eines Pilzes durch das Tragen von Gummihandschuhen oder von luftundurchlässigen Schuhen wie Gummi-, Skistiefeln oder Turnschuhen; denn die Pilzerreger (meist
Dermatophyten Info oder Hefepilze) fühlen sich in einem feuchtwarmen Klima besonders wohl. Auch Nagelkauen und eine mangelhafte Nagelpflege sind häufige Ursachen.

Neben bestimmten Berufsgruppen wie Malern, Lackierern, Friseuren, die viel mit Lösungsmitteln oder anderen chemischen Stoffen arbeiten, gehören auch Diabetes-Patienten, Personen mit Hauterkrankungen oder Immunschwäche zur stark gefährdeten Risikogruppe. Zuckerkranke entwickeln z. B. oft ein Taubheitsgefühl in den Füßen. Es handelt sich hier um eine Nervenschädigung, man spricht im Fachjargon von einer Polyneuropathie Info.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps