ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Erkennung/Untersuchungen

Im Blut zeigt sich eine besonders hohe Konzentration des Enzyms Kreatinkinase. Das für die Energiegewinnung der Muskelzellen unbedingt nötige Enzym entweicht aus den Muskelzellen und ist dann im Blut zu finden. Die Leistungsfähigkeit der Muskeln ist deshalb herabgesetzt.
Mittels Elektroden, die auf den betreffenden Muskel aufgesetzt werden, lässt sich die Aktivität der Muskelzellen messen. Diese Elektromyographie (EMG) genannte Technik offenbart, dass die Aktionspotentiale kürzer sind als normal. Die Folge: Die Kraft, die sich im erregten Muskel entwickeln kann, ist entsprechend geringer.
Eine Biopsie – das ist eine Gewebeprobe – zeigt, dass die meisten Muskelzellen kaum noch das Eiweiss Dystrophin enthalten. Die Muskelzellen können ihre ursprüngliche Funktion nicht mehr erfüllen und werden immer mehr abgebaut. Einzelne Abschnitte im Muskel sterben ab, andere durchwachsen mit Binde- und Fettgewebe. Mit modernen bildgebenden Techniken (wie Tomographien und Ultraschall) lassen sich diese Muskelgewebsstrukturen sehr genau erkennen.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps