ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Häufige Fragen

Meine Frau ist schwanger. Ich habe Muskoviszidose. In der Familie meiner Frau leidet auch jemand darunter. Wie groß ist das Risiko für unser Kind, Mukoviszidose zu bekommen?
Sie tragen vermutlich beide ein rezessives Gen in sich. Rein statistisch gesehen ist in Ihrem Fall jedes vierte Kind betroffen. Allerdings können Sie schon zu Beginn der Schwangerschaft einen Gentest machen lassen. Hier kann die Diagnose bereits gestellt werden.

Wie kommt es zu der Stauung in den Drüsen des Körpers?
Die sogenannten exokrinen Drüsen sind in ihrer  Funktion eingeschränkt. Endogene Drüsen, die ihre Sekrete (Hormone) ins Blut abgeben, sind nicht betroffen. Die Ursache liegt darin, dass ein spezielles Eiweiß nicht richtig gebildet werden kann, das den Transport  der Mineralstoffe Natrium und Chlor in die Zelle steuert. Dieser Transport fällt aus. Dadurch zieht die Zelle weniger Wasser. Die Sekrete der Drüsen sind daher nur zähflüssig oder fest.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps