ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Da eine Meningokokken-Meningitis innerhalb kürzester Zeit lebensbedrohlich werden kann, werden Therapiemaßnahmen (z.B. die Gabe eines gezielten Antibiotikums) noch vor dem endgültigen mikrobiologischen Diagnoseresultat eingeleitet. Therapeutisch ist Penicillin das Antibiotikum der ersten Wahl, das in ausreichend hoher Dosierung während 7-10 Tage verabreicht wird. Alternativ kommen Cephalosporine der dritten Generation  in Frage. Trotz einer schnellen Behandlung versterben 5-10 % der Patienten; ohne eine gute medizinische Versorgung sind es sogar 60-80 %.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Übertragung/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge/Impfschutz

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps