ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre können mit Medikamenten, welche die Produktion der Magensäure vermindern oder hemmen, zur Abheilung gebracht werden. Zur Verfügung stehen H2-Rezeptorantagonisten (z.B. Cimetidin, Ranitidin, Famotidin, Nizatidin, Roxatidin) (rezeptpflichtig) und Protonenpumpeninhibitoren (Omeprazol, Pantoprazol, Lansoprazol, Rabeprazol) (rezeptpflichtig). Eine Dauertherapie mit diesen Substanzen verhindert, dass Geschwüre erneut auftreten.

Mittel zur Bindung und Neutralisierung der Magensäure (Antazida) lindern rasch die Schmerzen und führen zur Abheilung der Schleimhautdefekte. Es stehen über 50 solcher Substanzen zur Verfügung. Gut verträglich sind zum Beispiel Magaldrat-, Aluminiumhydroxid- oder Hydrotalcit-haltige Antazida.

Die Helicobacter pylori-Infektion ist heilbar. Wird der Keim im Magen gefunden, kann er mit einer einfachen und schnellen Behandlung dauerhaft aus dem Magen entfernt werden. Die sogenannte Triple-Therapie Info besteht aus einem Medikament zur Hemmung der Magensäure und zwei Antibiotika und dauert 7 Tage.
Als Folge erholt sich die Magenschleimhaut. Sowohl die chronische Gastritis als auch die Ulkuskrankheit heilen ab.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps