ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Ursachen/Risikofaktoren

Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem des Menschen auf eigentlich harmlose Substanzen mit einer überschießenden Abwehrreaktion. Wie auch bei anderen allergischen Erkrankungen gehen die Fachleute davon aus, dass nur solche Menschen an einer Nahrungsmittelallergie erkranken, die eine Veranlagung dazu besitzen. Gegen bestimmte Nahrungsbestandteile, in den meisten Fällen darin enthaltene Eiweiße, bildet der Körper Abwehrstoffe, sog. "Antikörper". Antikörper helfen dem Menschen normalerweise, sich gegen "Eindringlinge" wie Viren, Bakterien oder andere schädliche Substanzen zur Wehr zu setzen. Leidet ein Mensch unter einer Allergie, hat das Immunsystem "verlernt", zwischen schädlich und unschädlich zu unterschieden und bildet auch gegen ungefährliche Fremdstoffe Antikörper. Stoffe aus unserer Umwelt, welche bei entsprechender Veranlagung die Bildung von Antikörpern auslösen, sind z. B.  Pollen, Tierhaare oder eben auch Nahrungsmittel und werden als "Allergene" bezeichnet.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps