ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Vorsorge

Einen generellen Schutz gerade für Kinder gibt es natürlich nicht, denn in Kindergärten und Schulen ergeben sich durch gemeinsames Spielen sehr viel Körperkontakte und prinzipiell wäre es unsinnig das gegenseitige Verleihen von Kleidungsgegenständen zu untersagen.

Gemäß § 45 Abs.1 Bundes-Seuchenschutz-Gesetz (BSeuchG) dürfen Lehrer, zur Vorbereitung auf den Beruf des Lehrers in Schulen tätige Personen, Schüler, Schulbedienstete und in Schulgebäuden wohnende Personen, die verlaust sind, die dem Unterricht dienenden Räume nicht betreten, Einrichtungen der Schule nicht nutzen und an Veranstaltungen der Schule nicht teilnehmen, bis nach dem Urteil des behandelnden Arztes oder des Gesundheitsamtes eine Weiterverbreitung der Verlausung durch sie nicht mehr zu befürchten ist. Achtung: Diesen § mit dem neuen Infektionsschutzgesetz vergleichen, das zur Zeit im Bundestag zur Verabschiedung vorliegt. Ich habe bisher leider kein Exemplar.

Bei bekannter Läuseinfektion sollte man den Körperkontakt mit diesen Personen meiden, sowie keine Kämme und Haarbürsten gemeinsam benutzen oder sich Mützen, Schals oder Handtücher ausleihen.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps