ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Die einzige wirksame Therapie ist das Vermeiden jeglichen Kontaktes mit Latexprodukten.
Bei Patienten mit nur leichteren Beschwerden wie Hautausschlägen reicht dies meist schon aus, um die allergischen Reaktionen zu verhindern. Nur bei diesen weniger schweren Fällen kann auch eine Therapie mit Antihistaminika helfen. Diese Medikamente blockieren die Wirkung des Botenstoffes Histamin im Körper und verhindern so eine allergische Reaktion.
Sind jedoch schon heuschnupfen- oder asthmaartige Symptome aufgetreten, ist der Patient stärker gefährdet, bei einem nächsten Kontakt mit dem Latex auch mit einem Kreislaufschock (anaphylaktischer Schock) zu reagieren. Zudem besteht die Gefahr, dass die Symptome zunehmen und zu dauerhaften asthmatischen Beschwerden führen.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps