ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Die Therapiemöglichkeiten richten sich stark nach der Größe des Kropfes, nach den Beschwerden und dem Alter der Patienten.
Ist die Schilddrüsenvergrößerung noch gering, versucht man, mit der Gabe von Jod in Tablettenform die Schilddrüse wieder zu verkleinern. Dies zeigt besonders gute Erfolge bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Je nach Bedarf wird eine tägliche Joddosis von 100-200 Mikrogramm Jod pro Tag als Tablette gegeben.
Bei einer mäßigen Schilddrüsenvergrößerung und unter der Voraussetzung, dass keine Knoten vorhanden sind, die unkontrolliert Schilddrüsenhormone produzieren, kann man durch die Einnahme von Schilddrüsenhormontabletten den Kropf verkleinern. Schilddrüsenhormone werden heute synthetisch hergestellt und in Tablettenform verabreicht. Am weitesten verbreitet ist die Gabe von L-Thyroxin, das dem körpereigenen Hormon Thyroxin entspricht. Aber auch L-Trijodthyronin, das im Organismus aus Thyroxin gebildet wird, kann zur Therapie eingesetzt werden. Durch die Gabe der Hormone in Form von Tabletten wird die Schilddrüse teilweise ruhiggestellt. Das ungenutzte Gewebe verkleinert sich und der Kropf wächst nicht mehr weiter. Durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen der Blutwerte wird die individuell richtige Tablettendosis ermittelt.
Bei zu hoher Dosierung der Hormone können Symptome wie bei einer
Schilddrüsenüberfunktion auftreten, bei zu geringer Dosierung bleibt der gewünschte Verkleinerungseffekt auf die Schilddrüse aus..

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps