ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Häufige Fragen

Was ist bei Kindern mit Konzentrationsstörungen zu beachten?
Eine wichtige Grundregel für ein ausgeglichenes Nervensystem und optimale Versorgung des Gehirns ist: regelmäßig essen, trinken und ausreichend Schlaf, das gilt ganz besonders auch für Kinder. Vermindern Sie den Stress für ihr Kind, lassen Sie ihm Zeit zum Spielen und nehmen Sie eventuelle Ängste und Sorgen ihres Kindes ernst. Ermöglichen Sie ihrem Kind Erfahrungen mit allen Sinnen. Das macht Spaß und steigert die Konzentration und Lernfähigkeit ganz spielerisch.
Machen Sie mit Ihrem Kind Konzentrationstraining: Zum Beispiel zusammen mit dem Kind jeden Abend im Bett eine Minute lang auf einen an die Decke gemalten Punkt schauen, dabei die Hand des Kindes halten. Farbstoffe, die zum Beispiel in Süßigkeiten enthalten sind, und Reizstoffe (Cola) eventuell reduzieren. Gerade Kinder mögen die spielerische Form des Konzentrationstrainings. Dazu gehören die Überkreuzbewegungen, die ihr Kind z.T. auch ganz unauffällig im Unterricht ausführen kann, indem z.B. mit der linken Hand das rechte Ohrläppchen reibt und anschließend mit der rechten Hand das linke.
Vor allen Dingen sollten Sie vermeiden das Kind wegen seiner Konzentrationsschwäche zu tadeln. Das frustriert ihr Kind nur unnötig und verstärkt die Probleme eher noch.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps