ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Ursachen/Risikofaktoren

Meist sind es junge, schlanke Frauen, deren Blutdruck zu niedrig ist - es ist also vor allem die körperliche Beschaffenheit – Konstitution -  eines Menschen, die den Blutdruck bestimmt. Grundsätzlich sind Männer und fülligere Menschen weniger davon betroffen, ein niedriger Blutdruck kann aber auch vererbt sein und bei Menschen jeder Konstitution auftreten.
Manchmal steckt aber auch eine wirkliche Erkrankung dahinter: Das können Herzerkrankungen,
Schilddrüsenunterfunktion, Flüssigkeitsmangel (z.B. durch länger dauernden Durchfall) oder Blutverlust (z.B. unerkannte Blutungen des Magen-Darm-Trakts) sein. Auch kann der Blutdruck nach Einnahme bestimmter Medikamente (Antidepressiva, Entwässerungsmittel) sinken. Wenn Kinder und Jugendliche sehr schnell wachsen, kann manchmal der Kreislauf nicht mithalten. Bei schwangeren Frauen sinkt der Blutdruck in den ersten Wochen häufig ab - das ist meist harmlos, kann in seltenen Fällen aber dazu führen, dass die Plazenta nicht ausreichend durchblutet wird. Bei Sportlern ist ein niedriger Blutdruck in Ruhephasen normal. Gerade bei jungen Frauen kann niedriger Blutdruck  Zeichen einer seelischen Belastung mit Erschöpfung, Resignation und Überforderung sein.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps