ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Vorsorge

Zum großen Teil haben Sie es selbst in der Hand, ob Sie einen Gichtanfall riskieren wollen.
Sehr viel lässt sich über die Ernährung steuern:
Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die viel Purin Info enthalten. Stark purinhaltige Lebensmittel, die Sie eher meiden sollten, sind zum Beispiel: Fleisch (Schwein, Rind, Kalb, Geflügel, Wild) und insbesondere Innereien, Herz, Kalbsbries, Hirn, Leber, Niere, Zunge, Fleischextrakt, Wurstwaren. Fisch, vor allem geräucherter Fisch, Fischkonserven, Sardellen, Meeresfrüchte, und andere kleinere Fische. Große Fische sind weniger purinhaltig. Hülsenfrüchte, weiße Bohnen, Erbsen, Linsen, Spargel, Pilze, Mayonnaise, Nüsse (vor allem Erdnüsse, die außerdem noch unglaublich fetthaltig sind).
Tipp: Entfernen Sie von gebratenen Fischen und Geflügel immer die Haut.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchung

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps