ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Ursachen/ Risikofaktoren

Wie bei allen Krebserkrankungen kommt es auch beim Krebs der weiblichen Geschlechtsorgane zum übermäßig schnellen Wachstum entarteter Zellen. Wird nicht frühzeitig eine Therapie eingeleitet, können sich die Krebszellen ungehindert ausbreiten und durch Absiedelung Tochtergeschwülste (Metastasen) im Körper bilden. Normalerweise entwickelt sich der Krebs aus leicht entarteten Zellen, die schon länger  vorhanden sind. Diese anfänglich nur leicht entarteten Zellen (auch als Präkanzerose - Krebsvorläufer - bezeichnet) werden auch Dysplasie Info, also eine beginnende Veränderung der Zellen, genannt.
Ein erhöhtes Krankheitsrisiko wurde bei Frauen mit Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Unfruchtbarkeit beobachtet.

Beim Gebärmutterhalskrebs spielen Faktoren wie Sexualhygiene, sexuelle Aktivität und Rauchen eine Rolle. Frauen, deren Partner im frühen Säuglingsalter beschnitten Info sind, haben aus hygienischen Gründen ein geringeres Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Das konnte durch Untersuchungen in Ländern, in denen die Beschneidung zum Glauben gehört, z.B. Türkei, gezeigt werden.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchung

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Prognose

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps