ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Auswirkungen

Ein einzelner epileptischer Anfall führt zu keiner bleibenden Schädigung des Gehirns. Bei häufig wiederkehrenden größeren Anfällen können jedoch psychische Veränderungen auftreten sowie verschiedene hirnorganische Schäden, wahrscheinlich aufgrund der Sauerstoffunterversorgung des Gehirns während der Anfälle.
Eine Notfallsituation ist immer gegeben, wenn ein epileptischer Grand-mal-Anfall länger als 10 Minuten andauert oder in Serien kommt. Dann handelt es sich um einen Status epilepticus Info, den der Arzt mit Medikamenten wie z. B. Diazepam oder Phenytoin unterbrechen muss.
Die Verletzungsgefahr durch Sturz ist groß bei Epilepsieformen, die mit plötzlicher Bewusstlosigkeit einhergehen und sich nicht durch ein Vorgefühl (Aura) ankündigen. Sehr groß kann auch die psychische Belastung für die Betroffenen sein. Außenstehende reagieren häufig übertrieben, wenn sie einen Anfall miterleben. Weitere mögliche Auswirkungen sind Schwierigkeiten am Arbeitsplatz oder in der Schule. Manche Berufswünsche bleiben unerfüllt, ebenso muss man auf bestimmte sportliche Aktivitäten verzichten.
Auch das Autofahren Info ist aus verständlichen Gründen nicht erlaubt. Begleitet ist eine Epilepsie häufig von Angststörungen und Depressionen, weshalb in manchen Fällen eine begleitende Psychotherapie sinnvoll sein kann.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps