ANZEIGEN
 
 
linie_oben
Fpe0031a

Vorsorge

Der wichtigste Hinweis vorweg: eine ausgewogene Ernährung deckt den täglichen Eisenbedarf hinreichend. Da der Körper nur 10% des zugeführten Eisens aufnehmen kann, sollte die Nahrung also die 10fache Menge des täglichen Bedarfs enthalten. Unser Körper kann

aus tierischer Nahrung (Fleisch und Fisch) Eisen weitaus besser aufnehmen als aus pflanzlicher, weil in tierischen Erzeugnissen Eisen in gebundener Form vorliegt. Besonders grüne Gemüsesorten, Vollkorn- und Milchprodukte enthalten einen hohen Anteil an Eisen. Allerdings ist der in diesem Fall so oft strapazierte Spinat doch nicht so eisenhaltig wie früher immer angenommen wurde.
Bedenken Sie auch, dass Tee und Kaffee sowie Calcium, das in hohen Anteil in Milchprodukten enthalten ist, die Eisenresorption behindern. Vitamin C hingegen verbessert sie erheblich. Die gleichzeitige Anwesenheit von Hämeisen  in Fleisch und Fisch steigert die Aufnahme ebenfalls.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Funktion des Eisens

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkung

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps