ANZEIGEN
 
 
linie_oben
67093

Therapie

Im Mittelpunkt der Therapie von Durchfallerkrankungen steht die Vermeidung von Wasserverlust (Dehydratation), was bedeutet, dass der Wasserverlust durch den Durchfall umgehend ausgeglichen werden muss. Trinken Sie daher viel, mindestens das vierfache der gewohnten Flüssigkeitsmenge. Geeignet sind mit Traubenzucker gesüßter Tee oder Mineralwasser (vorher Kohlensäure durch Schütteln entfernen). Geeignete Tees sind insbesondere Pfefferminztee, Fencheltee,

schwarzer Tee und Kamillentee. Cola kann eine leicht stopfende Wirkung haben und enthält viel Natrium. Auch verdünnter Blaubeersaft beruhigt den Darm und wirkt stopfend.
Achten Sie darauf, dass Sie Kochsalz aufnehmen, dafür eigenen sich Salzstangen. Zucker erleichtert die Aufnahme von Mineralsalzen, die bei schwerem Durchfall leicht verloren gehen. Da Traubenzucker schneller ins Blut gelangt und keine Verdauungsarbeit vom Körper erfordert, sollte Traubenzucker gegenüber normalem Zucker bevorzugt werden. Gönnen Sie sich Bettruhe und Wärme. Essen Sie wenig, vorzugsweise leichte Speisen wie Zwieback, Knäckebrot, Toast, gesalzene Schleimsuppe, Reis oder Reisbrei, Karottenbrei, Kartoffelbrei oder geriebenen Apfel. Auch passierte Erdbeeren, Bananen, Heidelbeeren und Himbeeren sind empfehlenswert. Meiden Sie Milch, Fett, Eier, Zucker, Kohl, Hülsenfrüchte, Kakao, Apfelsaft und Eis

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Krankheitserreger

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkung

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps