ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Eine erfolgreiche Dekubitustherapie orientiert sich an einigen grundsätzlichen Prinzipien:

- Wiederherstellung einer ausreichenden Sauerstoffversorgung des betroffenen Gebietes mittels vollständiger Druckentlastung.

- Entfernen des abgestorbenen Gewebes durch chirurgischer Abtragung, oder bei dünnen nekrotischen Belägen durch den Einsatz von enzymatischen Salben (z.B. Iruxol). Diese spalten die abgestorbenen Eiweißkörper in wasserlösliche Stoffe, die dann beim Verbandswechsel mit geeigneten Spüllösungen aus der Wunde herausgespült werden.

- Auswahl von geeigneten Wundverbänden, die gute Bedingungen für eine Wundheilung schaffen. Es gibt mittlerweile eine große Auswahl an unterschiedlichen Wundauflagen, die insbesondere für die Versorgung von Druckgeschwüren und chronischen Unterschenkelgeschwüren entwickelt wurden (z.B. Cutinova, Comfeel, Tenderwet usw.). Diese Verbandmaterialien sind zwar erheblich teurer als die traditionellen Materialien aus Verbandmull, jedoch müssen sie weniger häufig gewechselt werden, führen zu einer schnelleren Abheilung der Wunde und sind für den Patienten komfortabler.

- Behandlung oder Ausschalten der Risikofaktoren, z.B. Verbesserung des Allgemein- und Ernährungszustandes, Mobilisation.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps