ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Colitis ulcerosa bei Schwangeren

Schwangerschaft und Colitis ulcerosa schließen sich nicht aus. Die Fruchtbarkeit ist bei Frauen mit Colitis ulcerosa in keiner Weise eingeschränkt und sie haben die gleichen Chancen, ein gesundes Kind zu bekommen, wie gesunde Frauen. Die Schwangerschaft sollte aber immer intensiv durch den Frauenarzt und den Internisten betreut werden.

Folgende Punkte sollten Sie beachten:
Die Colitis ulcerosa hat keinen negativen Einfluss auf die Schwangerschaft. Allerdings kann eine Schwangerschaft den Verlauf der Darmerkrankung verschlechtern. Dies geschieht bei etwa einem Drittel der Patientinnen. Die Verschlechterung kann aber durch die heutigen Medikamente gut beherrscht werden.
Während der Schwangerschaft sollte die medikamentöse Therapie fortgesetzt werden. Mesalazin, wie es bei Colitis ulcerosa sehr häufig eingesetzt wird , hat keine schädigende Wirkung auf das Ungeborene. Mesalazin muß während der Stillzeit nicht abgesetzt werden. Kortison-haltige Medikamente sollten in der Stillphase auf eine Minimaldosis verringert werden. Medikamente wie Azathioprin oder Cyclosporin sind in der Schwangerschaft zu meiden.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

C.ulcerosa bei Schwangeren

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps