ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Krankheitsbild

brust_untersuchung2

Denkt man sich ein Kreuz mit der Brustwarze als Zentrum, so kann man eine Einteilung in vier Quadranten vornehmen. Besonders häufig ist der obere äußere Quadrant befallen, da er auch den größten Teil der Brustdrüse enthält. Nur in ca. 3% kommt der Krebs beidseitig vor.
Oft wird durch die Patientin ein

Knoten oder eine Verhärtung bei der Selbstuntersuchung der Brust bemerkt. Da aber leider immer noch nicht alle Frauen dieser einfachen und möglicherweise lebensrettenden Maßnahme trauen, ist es unbedingte Pflicht eines jeden Hausarztes und Gynäkologen, regelmäßig die Brust sorgfältig mit den Händen zu untersuchen. Ist der entdeckte Knoten schmerzlos und  hart, hat er unregelmäßige Grenzen und lässt sich schlecht oder gar nicht verschieben, ist das ein möglicher Hinweis auf Brustkrebs und sollte Sie sofort zu einem Arztbesuch veranlassen. Der Knoten ist bei mehr als der Hälfte der Fälle (55%) im äußeren oberen Viertel der Brust zu finden.
Weitere Anzeichen, die Sie unbedingt durch einen Arzt abklären lassen sollten, sind:
- Tastbare steinharte Lymphknotenvergrößerung in der Achselhöhle. 
- Veränderung von Brustgröße und –form. Achten Sie auf Unregelmäßigkeiten Ihrer Brust wie Dellen und Hauteinziehungen!

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps