ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Vorsorge

Die beste Prophylaxe infektiöser Bindehautentzündungen ist eine sorgfältige Hygiene. Wegen der hohen Ansteckungsgefahr dürfen an einer durch Adenoviren ausgelösten Bindehautentzündung erkrankte Kinder solange nicht in die Schule bzw. in den Kindergarten gehen, bis es der Augenarzt wieder erlaubt. Ein Medikament, das einem Angehörigen verordnet wurde, sollte niemals mitbenutzt werden. Augentropfen und Salben dürfen nicht über die vorgeschriebene Behandlungsdauer benutzt werden.

Bei allergischen Reaktionen und der Reiz-Konjunktivitis ist das Vermeiden des auslösenden Stoffes oder Reizes Hauptbestandteil der Vorsorge, z.B. lassen sich Bindehautentzündungen bei Autofahrern vermeiden, wenn man  darauf achtet, dass der Kopf sich nicht im Luftstrahl des Gebläses befindet.

Kontaktlinsenträger müssen auf sorgfältige Reinigung ihrer Linsen achten.

In den Bergen bei Schnee und Sonnenschein sollten die Augen mit einer Sonnenbrille geschützt werden.

Die Augen dürfen nicht überlastet werden. Dies gilt vor allem für Personen, die am Bildschirm eines PC arbeiten.

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps