ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Zunächst sollten Maßnahmen ergriffen werden, welche die auslösende Ursache direkt angehen. Sind Sie also an der allergischen Form des Asthmas erkrankt, müssen Sie die betreffenden Allergene meiden. Bei der nichtallergischen Form sollte jeder Betroffene sich gut vor entzündlichen Erkrankungen der Atemwege schützen.
Erst wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, müssen Beschwerden mit Medikamenten behandelt werden. Dabei richtet sich der Arzt nach dem Schweregrad der Erkrankung (siehe auch
Erkennung/Untersuchungen) und behandelt Sie nach einem festgelegten Stufenschema.

Es kommen verschiedene Medikamente zum Einsatz:

  • Medikamente, welche die verengten Atemwege direkt entspannen und entkrampfen: sogenannte Bronchodilatatoren wie Terbutalin, Salbutamol; Theophyllin und Ipratropiumbromid
  • Medikamente, welche die chronische Entzündung beeinflussen:sogenannte Glukokortikoide wie Budenosid
  • Medikamente, die die  Überempfindlichkeit gegen die auslösenden Stoffe vermindern sollen: Antiallergika wie Cromoglicinsäure
  • Medikamente, die das Abhusten des zähen Schleims verbessern: Bromhexin oder Acetylcystein
linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps