ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Das Risiko einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, kann für Patienten mit einer arteriosklerotischen Erkrankung durch eine Behandlung mit Thrombozytenaggregationshemmern verringert werden. Thrombozytenaggregationshemmer sind Substanzen, welche die Zusammenlagerung der Blutplättchen hemmen. Hierzu zählen u. a. Acetylsalicylsäure Info (kurz: ASS) und Clopidogrel Info

Die Plaques, die sich in den Gefäßen gebildet haben (siehe auch
Ursachen), lassen sich nicht mehr wegzaubern, doch kann man sie mit Cholesterinsynthesehemmern (kurz CSE-Hemmern) entschärfen. Diese Substanzen senken das LDL (das „böse Cholesterin") sowie die Triglyceride und erhöhen gleichzeitig das HDL (das „gute Cholesterin"). Die Plaques in der Gefäßwand sind mit LDL gefüllt – je praller um so explosiver und gefährlicher sind sie. Durch die Cholesterinsynthesehemmer wird ihr Inhalt verringert und auch die Gefahr, dass sich Plaques sehr stark mit LDL füllen. Eine Cholesterinsenkung um etwa 35% senkt die Sterblichkeit von Infarktpatienten nach vierjähriger Behandlung um fast ein Drittel.
 

linie_unten
zuruck weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps