ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Arteriosklerotische Veränderungen der Gefäßwand können nicht ungeschehen gemacht werden. Die Risiken, die sie mit sich bringen, lassen sich aber durch eine Behandlung der Risikofaktoren (z. B. Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin) und eine gute Einstellung des Blutzuckers bei Diabetikern reduzieren.

Bei Menschen mit erhöhtem Blutdruck (Hypertonikern) kann zum Beispiel das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden durch eine Normalisierung des Blutdrucks mit Medikamenten (Antihypertensiva) um etwa die Hälfte gesenkt werden, wie mehrere große Studie gezeigt haben. Auch das Risiko einen zweiten Schlaganfall zu erleiden, wird deutlich (um mehr als ein Drittel) durch eine Behandlung mit einem Medikament gegen Bluthochdruck (z. B. Medikamente aus der Gruppe der ACE-Hemmer) gesenkt (siehe auch
Vorsorge). Anzustreben ist ein Blutdruck von unter 140/90 mmHg. Ist schon einmal ein Schlaganfall oder Herzinfarkt aufgetreten, sollte er noch niedriger (unter 130/85 mmHg) sein. Das Gleiche gilt für Diabetiker, die ein stark erhöhtes Herzinfarktrisiko haben.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps