ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Die Krämpfe sind mit Schmerz und Engegefühl in der Brust verbunden und werden als Angina-pectoris-Anfälle bezeichnet. Der Betroffene hat das Gefühl, als ob eine schwere Last auf seiner Brust liegen würde. Häufig strahlen die Schmerzen in den linken Arm aus, gelegentlich auch in den rechten Arm, Unterkiefer, Hals und zwischen die Schulterblätter. Ältere Menschen haben oft nur Oberbauchbeschwerden.
Ein vollständiger und plötzlicher Verschluss eines Herzkranzgefäßes unterbricht den Blutfluss und führt zu einem Herzinfarkt, bei dem ein Teil des Herzmuskels abstirbt. Es bildet sich eine sogenannte Nekrose. Der Patient hat schwere Brustschmerzen, oft verbunden mit Übelkeit, Erbrechen und großer Angst. Im Gegensatz zu Angina pectoris-Anfällen bringt ein Nitrospay jetzt keine Besserung. Einem Herzinfarkt können typische Warnsymptome vorausgehen, z. B. schwere Angina pectoris-Anfälle, die immer häufiger oder plötzlich auch in Ruhe oder nachts auftreten.

Gehirn
Etwa 80% aller
Schlaganfälle sind auf einen Arterienverschluss zurückzuführen, dessen Ursache eine Arteriosklerose ist. Hauptursache des arteriosklerotischen Schlaganfalls sind in Gehirnarterien eingewanderte Plaquefragmente.

linie_unten
zuruck weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

pfeil3 

Häufige Fragen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps