ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

"Amalgam-Plomben raus und alles wird gut"? So einfach ist es leider nicht, und zwar aus mehreren Gründen: Erstens – das Quecksilber ist in den Organen gespeichert und wird nur nach und nach freigegeben; die Entfernung der Füllungen bewirkt allerdings, dass weniger Schwermetall "nachgeliefert" wird. Zweitens - beim Entfernen der Füllungen werden erhebliche Mengen an Quecksilber freigesetzt, die zusätzlich zur Belastung beitragen. Drittens - die Amalgam-Alternativen sind nach Ansicht einiger Experten in Bezug auf Giftigkeit und allergenes Potential auch nicht ganz unbedenklich. Viertens – die Haltbarkeit und die Qualität der Randzonen (Übergang zwischen Füllung und Zahn) der alternativen Materialien sind nach Meinung mancher Fachleute (noch) nicht befriedigend. Fünftens – die Kosten für Material und Verarbeitung der Alternativmaterialien liegen deutlich höher.
Bei Amalgam -Allergikern ist ein Ersatz der Füllungen sicherlich eine sinnvolle Maßnahme (und wird von den Kassen bezahlt), da der Stoff, der das Immunsystem reizt, reduziert wird. Auch bei einer (nachgewiesenen) Nierenfunktionsstörung sind die Kassen bereit, die Kosten für den Amalgamersatz zu übernehmen.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen/Risikofaktoren

pfeil3 

Krankheitsbild

pfeil3 

Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtiger Hinweis

pfeil3 

Vorsorge

pfeil3 

Aktuelles

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps