ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Therapie

Trotz intensiver Forschung ist es (noch) nicht möglich, die Fehlsteuerung des Immunsystems zu korrigieren. Glücklicherweise treten Allergie-Symptome aber nur dann auf, wenn der Patient mit "seinem Allergen" in Kontakt kommt. Daher gelingt es in vielen Fällen durch Meiden der betreffenden Substanz die Symptome zu lindern bzw. sogar ganz zu vermeiden (Karenz-Therapie). Bei vielen Allergieformen (z. B. Tierhaar-, Arzneimittel- und bestimmten Nahrungsmittel-Allergien) kann die Karenz sehr erfolgreich sein, bei anderen dagegen – z. B. bei einer Staub- oder Pollen-Allergie – ist eine vollständige Karenz praktisch unmöglich. Hier muss versucht werden, die Exposition so gering wie möglich zu halten, z. B. durch Einsatz geeigneter Filter (z. B. im Auto, im Staubsauger), durch Verwendung Allergiker-gerechter Bettwäsche und milbendichter Matratzenüberzüge, durch Meiden bestimmter Reiseziele mit hoher Allergenbelastung, durch eine Umgestaltung der Wohnung (keine Teppiche, wenig Polstermöbel, nur feucht Staub wischen usw.
Problematisch kann eine Karenz auch bei einigen Nahrungsmittel-Allergien werden, da viele Allergene versteckt und undeklariert in Nahrungsmitteln – besonders häufig in Fertigprodukten – vorkommen, wie z. B. Milch-, Ei- und Soja-Bestandteile.

linie_unten
weiter
Weitere Themen

pfeil3 

Einleitung

pfeil3 

Ursachen

pfeil3 

Allergie-auslösende Stoffe

pfeil3 

Symptome/Auswirkungen

pfeil3 

Erkennung/Untersuchungen

pfeil3 

Therapie

pfeil3 

Wichtige Hinweise

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps

pfeil3 

Allergie-Glossar