ANZEIGEN
 
 
linie_oben

Umweltgifte

Dam0071c

"Alle Dinge sind Gift und nichts ohne Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist" Paracelsus (1493-1541). Doch die Menge und Art von gesundheitsgefährdenden Stoffen in unserer Umwelt hat seit Beginn der Industrialisierung bis zum Ende des letzten Jahrhunderts ständig

zugenommen.Giftige Schwermetalle, wie Quecksilber oder Cadmium, sind heute in erheblichen Mengen in Nahrungsmitteln angesammelt. Über die Nahrungsaufnahme gelangen sie dann zum Menschen, mit langfristigen  negativen Folgen für die Gesundheit. In ähnlicher Weise verhalten sich die zwölf giftigsten chemischen Umweltgifte -das dreckige Dutzend. Hierbei handelt es sich überwiegend um synthetische Pflanzenschutzmitttel, wie dem bekannten Insektenvertilgungsmittel DDT, die im Verdacht stehen, Krebs und Vererbungsschäden auszulösen. Umweltgifte, die man nicht sehen oder riechen kann, sind die ionisierenden Strahlen. Seit der Entdeckung der Röntgenstrahlen und der Kernspaltung hat die Belastung durch Strahlen um 40% zugenommen.

Das dreckige Dutzend

Heavy Metal ist out

Radioaktivität

Unfruchtbar ins neue Jahrtausend

TBT

linie_unten
Weitere Themen

pfeil3 

Umweltgifte

pfeil3 

Wasserverschmutzung

pfeil3 

Treibhaus Erde

pfeil3 

UV-Strahlung

pfeil3 

Smog

pfeil3 

Lärm

pfeil3 

Gesundes Wohnen

pfeil3 

Alternative Energiequellen

wadress_t 

Wichtige Adressen

buchtip_t 

Buchtipps